Lehrmittelverlag St. Gallen
Startseite Kontakt
Information
Auswertung
Downloads
Intern
Information / Rahmenbedingungen   
Hinweise für den Einsatz von Orientierungsmodulen
Ziel und Zweck

Der Einsatz der Orientierungsmodule ermöglicht den Lehrpersonen Erkenntnisse
  • über den Stand der Lernenden in Bezug auf die Ziele des Lehrplanes.
  • über den Stand der Klasse in Bezug auf die Zielerreichung im Vergleich mit anderen Klassen.
  • zur eigenen Beurteilungspraxis.
  • zur Qualitätssteigerung und Selbstevaluation.

  • und liefert Grundlagen für das Gespräch mit Erziehungsberechtigten und Lernenden.
  • und ist ein Hilfsmittel für die Prognose zur weiteren Schullaufbahn der Schülerinnen und Schüler.
Anforderungen an die Orientierungsmodule

Orientierungsmodule
  • halten sich an die Zielsetzungen, Intentionen und Inhalte der Lehrpläne der beteiligten Kantone und Länder.
  • erfüllen eindeutige Korrektur- und Bewertungskriterien.
  • sind an einer für die beteiligten Kantone und Länder repräsentativen Stichprobe geeicht worden.
  • sind mithilfe der Kriterien der klassischen Testtheorie entwickelt worden.
Handhabung

Orientierungsmodule
  • sind jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt im Schuljahr geeicht worden. Dies bedeutet unter anderem, dass die Orientierungsmodule während der gleichen Zeitspanne von einer repräsentativen Vergleichsgruppe der betreffenden Schulstufe gelöst wurden. Es empfiehlt sich deshalb eine Durchführung zum gleichen Zeitpunkt im Schuljahr. Bei Abweichungen ist zu beachten, dass der Vergleich der Ergebnisse mit der geeichten Vergleichsgruppe relativiert wird.
  • verlangen, dass bei der Durchführung die Anweisungen genau befolgt werden.
  • sind ein klasseninternes Instrument und werden von der Lehrperson in das Unterrichtsprogramm integriert.
  • der Schülerinnen und Schüler bleiben in der Hand der Lehrperson und dürfen weder von Schulbehörden, Schulinspektoren und Schulinspektorinnen noch Schulleitungen zur Einsicht verlangt werden.
  • können von den Erziehungsberechtigten im Beisein der Klassenlehrperson eingesehen werden.
  • machen nur dann Sinn und erhalten nur dann die erwünschte Aussagekraft, wenn die Aufgaben nicht «veröffentlicht» und nicht vorgängig trainiert werden.
Kantonsspezifische Informationen
Lesen Sie bitte die Hinweise Ihres Kantons zur Handhabung des Systems Klassencockpit.